Der deutsche Steuerzahler muss bis zum Jahr 2020 sagenhafte 94,6 Milliarden Euro für die Asylpolitik und damit für Flüchtlinge zahlen.

In diesem Zusammenhang ist es im besonderen Maße beschämend, dass die Große Koalition unter Leitung von Bundeskanzlerin Angela Merkel, es seit dem Jahre 2015 zugelassen hat, das die Steuerzahler in der Bundesrepublik Deutschland zwar 94,6 Milliarden für die Kosten der Asylpolitik zahlen müssen, aber laut einer Umfrage sich viele Arbeitslose nur unregelmäßig eine vollwertige Mahlzeit leisten können.WEITERLESEN

Grenzen sichern und Massenzuwanderung stoppen

Laut der deutschen Polizeigewerkschaft sind von Januar bis September 2019 insgesamt 2.114 abgelehnte und abgeschobene Asylbewerber oder kriminelle Migranten mit Einreisesperren von Bundespolizisten erwischt worden. Allein an den Grenzen wurden 736 Personen zurückgewiesen.An dieser unkontrollierten Masseneinwanderung kann man keine politische Stabilität und sozialen Frieden erhalten. Ein Podcast von Norbert Michels

„Da braut sich was zusammen“: Sebastian Kurz warnt vor neuer Flüchtlingswelle

Offene Grenzen, offene Häfen, das seien „keine sehr richtigen Signale in Richtung Afrika und in Richtung der Schlepper“. Auch Deutschlands Initiative, 25 Prozent der im Mittelmeer geretteten Flüchtlinge aufnehmen zu wollen kritisiert Kurz in der „Bild“: „Wenn Menschen im Mittelmeer gerettet werden, sollten wir alles tun, sie in ihre Herkunftsländer zurückzustellen….WEITERLESEN

Türkei beendet Willkommenskultur

Nachdem die türkische Regierung Syrer jahrelang ins Land gelassen hat, ist es nun vorbei mit der Politik der offenen Türen: Ankara schickt sie zurück, landesweit kippt die Stimmung gegen Millionen Syrer. 

Der Druck auf syrische Flüchtlinge in der Türkei wächst: Syrer, die ohne gültige Papiere in der Türkei leben, sollen das Land entweder freiwillig verlassen oder werden bei einer Festnahme ins Heimatland abgeschoben. …..WEITERLESEN